Innovation im Schatten von Bosch

Bundeskanzlerin Angela Merkel weihte heute die deutsche Antwort auf das amerikanische Silican Valley in Renningen ein. Renningen? Was ist das für eine Stadt in der Bosch ein riesiges Technologiezentrum nach Beispiel von Google und Apple baut?

 

Renningen liegt im Kreis Böblingen bei Stuttgart, ein Ort, dessen findige Bewohner seit Generationen aber nicht nur für die Automobilindustrie Innovation vorantreiben. Ein Renninger Müller und drei Jungunternehmer bringen mit ursprünglichen, altbewährten Methoden innovative aber natürliche Lebensmittel für den modernen Stadtmenschen auf den Markt.

Ein Traditionsmüller eckt mit "Convenience Food" an

In der traditionsreichen Sessler Mühle wird das Korn seit jeher direkt von den ortsansässigen Bauern beschaffen. Kaum eine Mühle macht das noch so. Sie alle werden von Großhändlern beliefert. Während die Mühle dem alt bewährten Prinzip immer treu blieb, eckt der Müller Martin Sessler mit innovativen, neuartigen Ansätzen aber gerne an.

Im Schatten des großen Technologiezentrums lässt er natürliche Produkte, die das Leben des modernen, gestressten Stadtmenschen erleichtern sollen entstehen. Er schloss einen Bio-Laden mit exotischen Lebensmittel wie Quinoa an die Mühle an und macht Convenience Food - das ist leicht zuzubereitetes Fertigessen - indem er Linsen und Spätzle genau aufeinander abstimmt, sodass sie den gleichen Garpunkt haben und gemeinsam in den Topf geworfen werden können.

Jetzt toppt er alles: Low Carb in der Kirche der Kohlenhydrate

Jetzt topt der Müller Sessler aber alles, indem er drei Jungunternehmer mit einem Low Carb Produkt in seine Mühle lässt, in die Kirche der Kohlenhydrate könnte an sagen. Dabei sind die drei aber aus dem gleichen Ort und man kennt sich. Als kleine Jungs waren sie schon in der Mühle, um Mehl direkt von der Produktionstheke zu kaufen.

Heute stehen sie selbst an den Maschinen und mischen und füllen ihr Produkt ab. Es handelt sich um eine Low Carb, also kohlenhydratarme, Backzutat aus irischer Weidemilch. Das Milchpulver wird in der Käseherstellung gewonnen und enthält viel Eiweiß und die so begehrten Fettsäuren aus Milch von grasgefütterten Weidekühen. Diese gibt es in Irland dank des Vollweidesystems reichlich und so ist die Milch ausschließlich aus Weidehaltung ohne Wenn und Aber. Daher verteidigen die drei Renninger Jungunternehmer ihre Entscheidung Milch aus Irland statt aus der Region zu nehmen auch.

 

Das klingt auch für den Müller plausibel und so machen die vier gemeinsame Sache.

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Hiram Gorgone (Dienstag, 31 Januar 2017 23:38)


    My brother recommended I might like this web site. He was totally right. This post truly made my day. You cann't imagine simply how much time I had spent for this information! Thanks!

  • #2

    Mayola Dohrmann (Donnerstag, 02 Februar 2017 00:13)


    I relish, lead to I discovered exactly what I was looking for. You've ended my 4 day long hunt! God Bless you man. Have a great day. Bye

  • #3

    Roger Gruner (Freitag, 03 Februar 2017 00:14)


    My brother suggested I may like this website. He used to be entirely right. This publish truly made my day. You can not consider just how so much time I had spent for this info! Thank you!

  • #4

    Kalyn Hammaker (Sonntag, 05 Februar 2017 20:33)


    Woah! I'm really loving the template/theme of this blog. It's simple, yet effective. A lot of times it's very hard to get that "perfect balance" between usability and appearance. I must say that you've done a awesome job with this. Additionally, the blog loads very fast for me on Internet explorer. Exceptional Blog!

  • #5

    Lindsy Isreal (Montag, 06 Februar 2017 01:24)


    Today, I went to the beach with my kids. I found a sea shell and gave it to my 4 year old daughter and said "You can hear the ocean if you put this to your ear." She put the shell to her ear and screamed. There was a hermit crab inside and it pinched her ear. She never wants to go back! LoL I know this is totally off topic but I had to tell someone!

  • #6

    Clint Isaac (Donnerstag, 09 Februar 2017 06:09)


    I do not even know how I ended up here, but I thought this post was good. I do not know who you are but definitely you're going to a famous blogger if you aren't already ;) Cheers!

  • #7

    Alisia Priolo (Freitag, 10 Februar 2017 05:21)


    Hello! Do you use Twitter? I'd like to follow you if that would be ok. I'm undoubtedly enjoying your blog and look forward to new posts.

Bekannt aus:




Protero GmbH | Mergenthalerallee 10-12 | 65760 Eschborn

E-Mail: Kontakt'at'Protero.de

Tel.: 01522 547 3840 (Michael Mallek) Mo-Fr 10-18 Uhr